Herzlich Willkommen, seid dabei, in der Welt meiner Geschichten !

Petra Venners – das bin ich

mit meinem Lebensgefährten wohne ich in Leichlingen, einer kleinen Stadt, mit Blick auf die Wupper. Gelegentlich besuchen mich meine zwei Kinder, die längst aus dem Haus sind und eigene Familien haben. Die vier Enkelkinder bringen dann frischen Wind ins Haus.

In meiner Freizeit gehe ich gerne auf Reisen, Wandern und übe täglich Yoga.

Und so begann es einmal: „Mutti, mehr vorlesen“, leicht gestresst kam die Mutti der Aufforderung nach und legte ihre Näharbeit zur Seite. Richtig froh war sie als ich in die Schule kam und nach und nach das Lesen lernte. Bald konnte ich selbständig in die Welt der Bücher abtauchen. Mit zwölf Jahren bekam ich das Buch „Der Trotzkopf“ zum Geburtstag. Dieses Geschenk habe ich erst einmal versteckt und viel später ausgekramt und gelesen. Ich fand es damals nicht passend und war beleidigt. Es führte dazu, dass ich mich in meine Bücherwelt zurück zog. So begann auch die Zeit des Schreibens, zuerst das Tagebuch und später dann kleine Geschichten und Erlebnisse.

Nach meiner Schulzeit machte ich eine Verwaltungsausbildung bei der Stadt Duisburg.„Das ist etwas Sicheres und Solides“ pflegte mein Vater zu sagen. Später kam dann eine Weiterbildung als Bilanzbuchhalterin und ein Studium in BWL dazu. Als Leiterin eines Servicebetriebes Personal war ich dann bis zu meinem Rentenbeginn tätig. Meine Schreibaktionen während dieser Zeit beschränkten sich hauptsächlich auf Rundschreiben für Arbeitsrecht, Sozialversicherungsrecht- und Steuerrecht.

Gelegentlich schrieb ich im Urlaub Reisetagebücher. Zum Ende der Berufstätigkeit reifte in mir die Idee, mir mit Kreativen Schreiben meinen Ruhestand zu versüßen. So belegte ich dann bei Beginn des Renteneintritts drei Semester Literaturwissenschaften eines Seniorenstudiums an der Kölner Uni, um mich auf die Literatur einzustimmen. Danach habe ich eineinhalb Jahre bei einer Kreativen Schreibschule die Werkzeuge des Schreibens erlernt.

Jetzt heißt es erst einmal üben und das geht nur durch viel Schreiben !