Karneval auf Teneriffa

Unknown.jpeg

Noch ein letztes Mal lassen wir uns den Wind von Teneriffa um die Ohren brausen.  Die restlichen Tage unseres Urlaubes sind angebrochen. Durch unsere Erkältungen haben wir einige Tage kürzer treten müssen und hier in Puerto de La Cruz verbracht. Dadurch sind wir durch stille und  interessante Stadtviertel gelaufen.

IMG_4041.JPG

Markt in Puerto de La Cruz

Auch etwas vom kanarischen Karneval haben wir mit erlebt. Wenn im Februar oder März der Karneval beginnt, wird auch auf den Kanaren die 5. Jahreszeit gefeiert. Die Südländer an sich sind für ihre Fiestas bekannt, und das ist auf den Kanarischen Inseln nicht anders. Das liegt nicht nur daran, dass dort sehr ausgiebig gefeiert wird, sondern  auch an den angenehmen, frühlingshaften Temperaturen, die richtige Feierstimmung aufkommen lassen. Der Karneval auf den Kanaren wird auf jeder Insel etwas anders gefeiert.

IMG_4040.jpg

Kurzentschlossene können sich hier noch ein Kostüm aussuchen

Auf Teneriffa wird er besonders intensiv gefeiert und oft mit dem Karneval in Rio de Janeiro verglichen. Ob da die Kanarischen Inseln wirklich mithalten können, sei dahingestellt, aber ein Erlebnis ist es auf jeden Fall. Zur Zeiten der Diktatur von General Francisco Franco war der Karneval verboten. Da Teneriffa allerdings die Lieblingsinsel Francos war, genossen die Bewohner einige Previlegien. Es gab zwar keine Verkleidungen und es hieß auch nicht mehr Karneval, sondern Winterfest, aber gefeiert wurde trotzdem. Bereits im Jahr 1961 war die Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife die erste Stadt, die das Winterfest feierte. Deshalb finden hier auch die meisten Veranstaltungen und der größte Karnevalsumzug statt. Es gibt zahlreiche Wettbewerbe bei denen die schönsten Karnevalsköniginnen, die besten Tanzgruppen der Comparsas und die „schlechtesten Musikkapellen“ der Murgas gekrönt werden. Auch der Kin derkarneval steht dem nichts nach, es gibt eigene Karnevalsumzüge, Kinder Karnevalsköniginnen und viele Veranstaltungen. Wenn am Karnevalsdienstag der grosse Karnevalsumzug in Santa Cruz statt findet, kommen hunderttausende Besucher, um sich das Spektakel anzusehen und mitzufeiern. Auf den Strassen herrscht buntes Treiben, das aus beeindruckenden Kostümen, latein-amerikanischen Salsa-Klängen und fröhlichen Menschen besteht.

Unknown-1.jpeg

Eigentlich wollten wir uns das nicht entgehen lassen, haben aber auf Grund des hohen Verkehrsaufkommen darauf verzichtet und sind in Puerto de La Cruz geblieben. Auch hier fanden große Feierlichkeiten statt, aber wieder anders. Eine Besonderheit hier ist das Düsseldorfer Prinzenpaar, das jedes Jahr nach Karneval in Deutschland nach Teneriffa kommt. Die Karnevalskönigin von Puerto de La Cruz des Vorjahres nimmt im Gegenzug an dem Rosenmontagszug in Düsseldorf teil. Bereits seit vielen Jahrzehnten wird dieser internationale, kulturelle Austausch zwischen Puerto de La Cruz und Düsseldorf zelebriert.

Ein weiteres Highlight ist der Stöckelschuhlauf der Männer, der Mascarita ponte tacon, bei denen Männer als Frauen verkleidet in wahnsinnigen High Heels einen Parcours überwinden. Das ist nicht nur witzig, sondern auch das beeindruckende Können läßt so manche Frau blaß vor Neid werden. Die Karnevalszeit begann am 18. Februar und endete am 10.März 2019, also nicht nur einige tolle Tage.

Unknown-2.jpeg

Selbst im Hotel zog eine Samba Truppe durch und animierte die Hotelgäste zum Tanz. Nach einer guten halben Stunde zogen sie dann wieder ab, wahrscheinlich ins nächste Hotel. Am Abend sind wir dann auch noch in einen Karnevalszug geraten, eigentlich wollten wir nur zum Essen gehen. Die ganze Stadt war auf den Beinen mit Kind und Kegel, alle in Verkleidung selbst Omas und Opas. An allen Strassenecken dröhnte andere laute Musik, soviel „Karneval“ sind selbst wir aus dem Rheinland nicht gewohnt, war schon anders.

Der Abendumzug war das Ende des Karnevals, es wurde „Die Beerdigung der Sardine“  gefeiert. Eine riesige Sardine aus Pappe wurde am Abend mit einer feierlichen Prozession zu ihrer Verbrennung geleitet. Trauernde Witwen, eine Vielzahl davon Männer in phantasievollen Kostümen, begleiteten sie dabei. Unter lautem Wehklagen und mit vielen Tränen verabschiedete man sich von der Karnevalszeit und somit von den Sünden. Zum krönenden Abschluss wurde die Sardine verbrannt und es gab ein spektakuläres Feuerwerk. Danach war dann noch lange nicht Schluss, bis in den Morgenstunden wurde noch weiter fröhlich gefeiert. Bis wir erst einmal mitbekommen haben, wieso der Umzug am Abend war, hat lange gedauert 😀😂🤣

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s