Treffpunkt Botanischer Garten

Roberts Herz klopfte im Galopp als er sich mit dem Taxi dem Treffpunkt näherte. Noch war Natascha nicht zu sehen. Er starrte auf das Display seines Handy´s. Es war genau sechs Uhr morgens und er befand sich am Eingang des Botanischen Gartens auf der Hardt in Wuppertal, genau wie Natascha es in ihrer Mail geschrieben hatte. Die vierstündige Bahnfahrt von Berlin ging schnell vorüber. Er war die ganze Zeit mit seinen Gedanken beschäftigt. Wie konnte er einen Termin am frühen Morgen um sechs Uhr verabreden, er wusste doch das er zur Arbeit musste ? Aber er war so versessen Natascha endlich zu treffen, dass er nicht nachgedacht hatte. Und jetzt war sie nicht pünktlich, obwohl der Terminvorschlag von ihr kam und sie hier in Wuppertal wohnt. Für die Fahrt hierher hat er seinen Job geopfert. Bei so etwas verstand sein Chef keinen Spaß. Da brauchte er gar nicht mehr anzutanzen.

Robert blickte in das Grün des Botanischen Gartens. Stille schlug ihm entgegen und das untrügliche Gefühl beschlich ihn das Natascha nicht kommen würde. Zu dumm, dass er ihre Adresse nicht hat, worauf hat er sich da nur eingelassen ? Er war sich so sicher und hatte ein sehr gutes Gefühl bei ihr, sie kam ihm sehr vertraut vor, in ihren Mails und Briefen.  Hoffentlich ist nichts passiert, Unfall, Krankheit oder braucht sie Hilfe? Aber sie hat geschrieben, dass sie mit einer Freundin zusammenlebt ? Ich weiß nicht was da los ist, ich werde noch eine viertel Stunde warten, dann in die Stadt gehen und mir ein Café suchen.

bl_wuppertal_elberfeld_von_der_heyd_museum.jpg

Traurig, enttäuscht und ein wenig wütend geht er den Hardtberg hinunter und sieht an der Ecke ein geöffnetes Café. Draussen stehen Stühle aus Rattan und der herbe Duft von Tabak vermischt mit buttrigen Croissants weht ihm entgegen. Die ersten frühen Wuppertaler sitzen friedlich in der Sonne und lesen die WZ. Er bestellt sich einen Cappuccino mit extra viel Milchschaum. Noch einmal geht er in Gedanken alles durch was er mit Natascha besprochen und geschrieben hat. Sollte da etwas sein das er übersehen oder überhört hat, oder war er nur blöd und glaubte alles. Telefonisch kann  er sie  nicht erreichen, sie ging nicht ans Handy, mehrere Mails hat er geschrieben und über eine Stunde am Treffpunkt gewartet. Was konnte er noch tun, er wusste keinen Rat mehr.  Nachdem er Natascha´s Foto der Bedienung zeigte, die ihren Kopf schüttelte, eine Natascha kannte sie nicht und hatte sie noch nie gesehen. Na, ja war nur ein Versuch. Bevor er sich auf den Rückweg machte, sah er erneut am Eingang des Botanischen Gartens nach, ob nicht doch noch Natascha aufgetaucht ist. Für den schönen Ausblick auf die Stadt hatte er keinen Blick übrig. Außer den ersten Hundebesitzern, sah er hier oben keinen Menschen.

Mit schleppenden Schritten geht er zurück zum Bahnhof, er hat noch viel Zeit. Der Zug nach Berlin fährt alle zwei Stunden. Wenn er viel Glück hat wird er sich morgen bei seinem Arbeitgeber krankmelden können für den heutigen Tag. Aber Glück hatte er in letzter Zeit nicht.

Bei der Abfahrt des Zuges sieht er auf dem Bahnsteig eine junge Frau, sie sieht Natascha ähnlich, so hat er sie sich vorgestellt. Er ist sich nicht sicher, ob es tatsächlich Natascha war ?

wuppertal-253866_960_720.jpg

2 Gedanken zu “Treffpunkt Botanischer Garten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s